23.09.2017

Motivationstief - nicht bei mir!

Inhalt teilen


Im Herbst fällt es uns zunehmend schwer uns zu motivieren – die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und Wind bzw. Regen sind fast alltäglich. An diesen Tagen werden wir zu Weltmeister - im Ausreden finden. Doch gerade im Herbst sammeln wir die wichtigen Kilometer, die uns zu den wärmeren Jahreszeiten helfen, unsere Bestleistungen zu erreichen. Mit den folgenden 10 Tipps besiegen auch Sie Ihren inneren Schweinehund:

  1. Es gibt kein falsches Wetter, nur die falsche Kleidung – Investieren Sie in Multifunktionskleidung, dann wird das Wetter zur Nebensache.
    Achtung: Im Herbst wird es schneller dunkel, daher Mut zur Farbe und Leuchtstreifen! Außerdem ein bisschen Farbe im Leben schadet nicht ;)

  2. Zu zweit trainiert es sich einfacher – Fehlt Ihnen oft die Motivation, selbst von der Couch aufzustehen? Dann suchen Sie sich einen Trainingspartner, der Sie an Ihren „schlechten“ Tagen zum Laufen gehen mitnimmt. Geteiltes Leid...

  3. Planen Sie Ihr Training als fixen Termin – Tragen Sie sich Ihr Training als Termin im Kalender ein, der nicht verschoben werden darf. Nach wenigen Wochen bekommen Sie Routine und das Laufen wird, wie das tägliche Zähne putzen, in Ihren Tagesablauf integriert.

  4. Aller Anfang ist schwer – Eines ist klar, Sie werden nicht als Lauf-Profi geboren, daher ist es wichtig, die Dinge langsam anzugehen und sich dann nach und nach zu steigern. Sie werden sehen, bald schaffen Sie auch ohne Hürden einen Halbmarathon! Aber übertreiben Sie es nicht, dies kann sich nicht nur negativ auf Ihre Muskulatur, sondern auch auf Ihre Psyche auswirken.

  5. Wenn-Dann-Formel – Schaffen Sie sich einen Notfallplan. Dabei ist es wichtig, sich bei einem mentalen Tief, die Zukunft lebhaft auszumalen, das lösen Sie ganz einfach mit der Wenn-Dann-Formel: Wenn ich regelmäßig laufen gehe, dann fühle ich mich besser.

  6. Teilen Sie Ihre Erfolge mit anderen – Seien Sie stolz auf Ihre Ergebnisse und erzählen Sie anderen davon, seien es die Kollegen im Büro, Ihre Online-Community (im heutigen digitalen Zeitalter kein Problem mehr - z.B. auf Facebook - hier sind wir übrigens auch unterwegs -> @gesundheitsresortkoenigsberg) oder schicken Sie uns Ihre Erfolge an marketing@gkbs.at. Das fördert nicht nur Ihr Selbstbewusstsein, sondern spornt auch an, die Zeiten bzw. Kilometer des letzten Trainings zu verbessern.

  7. Raus an die frische Luft – Die Sonne wird in der Herbstzeit oftmals vermisst, daher ist es wichtig an der frischen Luft die Vitamin D-Reserven wieder aufzufüllen. Auch saisonales Obst bzw. Gemüse kann dabei helfen, den Vitamin-Haushalt zu stärken.

  8. Etwas Abwechslung gefällig? – Dann fragen Sie doch einmal Ihre Freunde und Bekannte nach neuen, schönen Laufrouten. In neuer Umgebung läuft es sich gleich viel einfacher.

  9. Gönnen Sie sich einen Gang in die Sauna – Neben dem harten Training ist es auch wichtig, Zeit für sich selbst zu nehmen. Ein Sauna-Besuch entspannt nicht nur, sondern stärkt auch Ihr Immunsystem und lockert die Muskeln in der Regenerationsphase.

  10. Notfall Alternative – Ist es dank des Wetters einmal absolut nicht möglich draußen laufen zu gehen, dann trainieren Sie doch solange am Laufband, bis Sie sich wieder nach draußen wagen.

 

Fotocredit: baranq/shutterstock.com


Inhalt teilen